Welche Waren und Dienstleistungen sind von der Mehrwertsteuer befreit?
VAT Guidance 2 Min. Lesezeit

Welche Waren und Dienstleistungen sind von der Mehrwertsteuer befreit?

Von vat4u

Im Allgemeinen werden die meisten Waren und Dienstleistungen in Europa auf verschiedenen Produktionsstufen mit der Mehrwertsteuer belegt. Einige Waren und Dienstleistungen sind jedoch von der Mehrwertsteuer befreit. Das bedeutet, dass die Steuer auf einen bestimmten Artikel weder am endgültigen Verkaufspunkt (an den Verbraucher) noch während der Zwischenphasen (in denen der Artikel von einem Unternehmen zum nächsten wechselt) erhoben wird. Werfen wir nun einen Blick auf umsatzsteuerfreie Produkte, mit Fokus auf die EU.

Allgemeine Anwendung für mehrwertsteuerbefreite Waren und Dienstleistungen

In der EU schreibt die MwSt-Richtlinie vor, dass bestimmte Gegenstände von jeglichen MwSt-Belastungen befreit sein müsse. Bei anderen haben die europäischen Länder die Möglichkeit zu wählen, ob für bestimmte Lieferungen Ausnahmen gelten oder nicht.

Die meisten der Gegenstände, auf die keine Mehrwertsteuer erhoben wird, fallen in einige wenige Gruppen.

  • Waren und Dienstleistungen, die im öffentlichen Interesse liegen, wie medizinische Versorgung und soziale Dienstleistungen
  • Finanz- und Versicherungsdienstleistungen
  • Bestimmte Arten von Grundstücken und Gebäuden
  • EU-Exporte

Lassen Sie uns die medizinische Versorgung als Beispiel nehmen, um zu veranschaulichen, wie die Gebühren gehandhabt werden. Der Leistungserbringer zahlt die Vorsteuer auf die von ihm erworbenen Waren und Dienstleistungen. Die Organisation zahlt Vorsteuer auf ihre Krankenwagen, Verwaltungsbedarf und Krankenhausmöbel und -einrichtungen. Der Leistungserbringer kann jedoch keine Mehrwertsteuer auf die von ihm angebotene Endleistung, nämlich die medizinische Versorgung, erheben. Infolgedessen enthält der Endpreis, der dem Kunden, in diesem Fall dem Patienten, in Rechnung gestellt wird, eine versteckte Mehrwertsteuergebühr, die nicht ausgewiesen wird.

Unternehmen, die Güter von erheblichem öffentlichem Interesse anbieten, können keine Mehrwertsteuer berechnen, und sie können auch ihre Vorsteuer nicht abziehen oder zurückfordern. Diese Angebote sind jedoch meist mehrwertsteuerfrei, wenn sie von öffentlichen Institutionen angeboten werden, und nur in einigen Fällen, wenn sie von privaten Institutionen oder Wohltätigkeitsorganisationen bereitgestellt werden. Weitere Informationen über die Behandlung je nach Artikel finden Sie auf dieser Seite.

Unterschied zwischen Nullsatz und Befreiungen

Es gibt häufige Missverständnisse zwischen dem Nulltarif und Ausnahmen. Um diese Zweifel aus dem Weg zu räumen, ist es wichtig, die verschiedenen Arten von Gegenständen mit Ausnahmen zu verstehen.

  • Gegenstände ohne Recht auf Vorsteuerabzug (z.B. die meisten öffentlichen Güter und Dienstleistungen)
  • Artikel mit Recht auf Vorsteuerabzug (z.B. Exporte und Verkäufe innerhalb der EU)
  • Andere Befreiungen (z.B. bestimmte Importe und innereuropäische Anschaffungen)

Das vorherige Szenario mit medizinischer Versorgung fällt in die erste Kategorie, in der der Anbieter medizinischer Dienstleistungen weder seine Vorsteuer zurückfordern noch eine Steuer erheben konnte.

Die zweite Kategorie beinhaltet die Verwechslung zwischen steuerbefreiten Waren und Waren mit Nullsteuersatz. Bei bestimmten Gegenständen wie EU-Exporten und innereuropäischen Lieferungen dürfen Unternehmen an der endgültigen Verkaufsstelle keine Mehrwertsteuer berechnen. Sie können jedoch einen Teil der Vorsteuer zurückfordern, die ihnen bei der Produktion entsteht.

Betrachtet man einen Export, so könnte eine britische Firma ein Produkt an ein malaysisches Unternehmen verkaufen. Im Prinzip berechnen EU-Unternehmen keine Mehrwertsteuer auf den Endverkauf, aber sie können die auf ihre Einkäufe gezahlte Steuer zurückfordern, um die Parität mit der externen Konkurrenz zu gewährleisten. Diese Transaktionen werden fälschlicherweise als Nullsatz eingestuft, weil das Endprodukt keine versteckte Steuer enthält.

Ein tatsächlicher Nullsatz ist ein Artikel, auf den beim Endverkauf eine Mehrwertsteuer erhoben werden kann, aber dem Endkunden wird aufgrund unterschiedlicher Vorschriften in verschiedenen Ländern ein Satz von 0% berechnet. Im Vereinigten Königreich fallen z.B. Lebensmittel und Kinderprodukte unter diese Gruppe. Sowohl bei mehrwertsteuerbefreiten Waren mit Vorsteuerabzugsrecht als auch bei Waren mit Nullsteuersatz gibt es keine versteckte Endsteuer. Sie können jedoch auf erstere keine Belastung anwenden, während Sie auf letztere eine Belastung anwenden können.

Weitere Informationen über Gegenstände mit Recht auf Vorsteuerabzug finden Sie in diesen Leitlinien der Europäischen Kommission.

Andere Befreiungen

Diese letzte Kategorie an Ausnahmeregelungen gilt für Käufe innerhalb der EU und Importe von außerhalb der Europäischen Union, um Fairness auf wettbewerbsorientierten Märkten zu gewährleisten. Unter den meisten Umständen sind die Importe oder Käufe eines Unternehmens innerhalb der EU steuerpflichtig.

Wenn jedoch die inländische Lieferung oder der Import ähnlicher Waren steuerfrei ist, dann werden auch die Importe oder europäischen Einkäufe eines Unternehmens von einer Steuerlast befreit.

Zusammenfassung

Abgesehen von einigen geringfügigen Verwirrungen bezüglich der zum Nullsatz besteuerten Waren sind von der MwSt. befreite Gegenstände jene, bei denen die MwSt. auf der Endverbrauchsstufe nicht erhoben wird - mit relativen Anpassungen bei der Frage, ob Vorsteuerabgaben je nach dem erörterten Gegenstand zurückerstattet werden können. Weitere Informationen über bestimmte Produkte finden Sie in unserer VAT4U Rules Map. Mit einer automatisierten Lösung wie VAT4U lassen sich Waren und Dienstleistungen mit und ohne Ausnahmen leicht identifizieren.

VAT Guidance
Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Aktuelle Neuigkeiten zur Mehrwertsteuer. Direkt per E-Mail.

022-satellite

vat4u